Neues

22.12.218 | Neue Publikation online

Folgende neue Veröffentlichung der Bio5 frei im Netz verfügbar: 

Velki M. et al. (2018): "Acute toxicities and effects on multixenobiotic resistance activity of eight pesticides to the earthworm Eisenia andrei  " 

Link

05.12.2018 | Professor Hollert awarded as a SETAC Fellow

Henner Hollert, head of the department of ecosystem analysis, receives the prestigious SETAC Fellows Award 2018. The Society of Environmental Toxicology and Chemistry (SETAC) aims at developing principles and practises to maintain a sustainable environment, encourages communication between scientists and provides a forum for professionals in all fields of environmental science and regulation. The SETAC Fellows award was created in 2010 to honour members of for their significant long-term contributions to scientific or science policy and for their service and leadership within SETAC. Both, leadership within the professional and the scientific field, e.g., ecotoxicology or risk assessment, as well as in SETAC mark the SETAC Fellow. Up to now, only 2 % of SETAC members hold the Fellow status. Henner Hollert will be officially awarded during the 29th SETAC Europe annual meeting 2019 in Helsinki, Finland.

 

Read more about the award: https://www.setac.org/page/setacfellows

05.12.2018 | Neue Publikation online

Bis zum 23.01.2019 ist folgende neue Veröffentlichung der Bio5 frei im Netz verfügbar: 

Shao Y. et al. (2018): "Integrated zebrafish-based Tests as an investigation strategy for water quality assessment" Vol. 150, pp:252-260

Link

 

19.11.2018 | Neue Publikation online

Bis zum 05.01.2019 ist folgende neue Veröffentlichung der Bio5 frei im Netz verfügbar: 

Jia Y et al. (2018): "Cyanobacterial blooms act as sink and source of endocrine disruptors in the third largest freshwater lake in China" Vol. 245, pp:408 - 418 

Link

31.10.2018 | DemO3AC - Phase 2 startet

 

DemO3AC - Demonstrationsvorhaben Ozonung des Abwassers auf der Kläranlage Aachen-Soers- Phase 2 startet

Projektlaufzeit: 2015-2019

Mit der feierlichen Einweihung der großtechnischen Demonstrationsanlage zur Ozonung von Abwasser auf der Kläranlage Soers ist für das DemO3-Projekt die zweite Phase angelaufen.

 

Im Rahmen des Projektes „Demonstrationsvorhaben Ozonung des Abwassers auf der Kläranlage Aachen-Soers“ (DemO3AC) wurde durch den Wasserband Eifel-Ruhr (WVER) eine großtechnische Abwasserozonung als weitere Reinigungsstufe in den Klärprozess integriert. Neben der grundsätzlichen Eignungsprüfung und der Evaluierung von Optimierungsmöglichkeiten liegt der Fokus der begleitenden Untersuchungen vor allem auf dem Einfluss der Abwasserozonung auf die Wurm, die der Kläranlage als Vorfluter dient. Das Institut für Umweltforschung nutzt in diesem Projekt eine sehr umfassende Batterie von Biotestverfahren und auch In situ-Methoden.

Zunächst wurde in Phase 1 (bis Ende 2017) der Status-quo des Gewässers anhand verschiedener Analysen erhoben. In Phase 2 des Projektes wird nun der Einfluss des ozonierten Abwassers auf das Gewässer mit einer angepassten Biotestbatterie erneut untersucht und mit den erhaltenen Daten aus Phase 1 verglichen. Dabei liegt unser Hauptaugenmerk auf der Frage, ob die organische Restverschmutzung durch den Einsatz der Abwasserozonung weiter verringert und so die Gewässerqualität der Wurm verbessert werden kann.

Ort der Forschung ist die Abwasserreinigungsanlage Aachen-Soers, der das Gewässer Wurm als Vorfluter dient. Die vom WVER betriebene Kläranlage trägt mit ihrer Einleitung bis zu rund 70 % der Wasserführung der Wurm bei. Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Projektpartner des Gesamtprojektes sind das Institut für Siedlungswasserwirtschaft (Prof. Pinnekamp), das Institut für Angewandte Mikrobiologie (iAMB, Prof. Dr. Miriam Agler-Rosenbaum) und das Forschungsinstitut für Ökosystemanalyse und -bewertung (gaiac) an der RWTH Aachen (Dr. Monika Hammers-Wirtz)

Leitung des Teilprojektes am Institut für Umweltforschung: Prof. Dr. Henner Hollert und Dr. Sabrina Schiwy; Bearbeitung: MSc Yvonne Müller, MSc Aliaksandra Shuliakevich; Simone Hotz

Weitere Informationen:

https://demo3ac.wver.de/index.php/de/