Neues

01.08.2017 | Projekt UBA-COMBITOX geht an den Start

Mischen impossible? – Umweltforscher prognostizieren Effekte von Spritzfolgen und Tankmischungen von Pflanzenschutzmitteln auf die biologische Vielfalt in der Agrarlandschaft. In der landwirtschaftlichen Praxis werden Pflanzenschutzmittel, anders als es im Zulassungsverfahren bewertet wird, nicht einzeln und in großem zeitlichem Abstand angewendet. Vielmehr erfolgt die Ausbringung und der Abbau komplexer Mischungen der Pflanzenschutzmittelsubstanzen im Freiland zum Teil in enger zeitlicher Abfolge. Das komplexe Projekt „COMBITOX“, das durch das Umweltbundesamt gefördert wird, geht folgenden Fragen nach:


•    Wie können Effekte von Mischungen auf chronische Endpunkte aus Labortests und auf aquatische und terrestrische Lebensgemeinschaften prognostiziert werden?
•    Wie lassen sich die realen, sehr komplexen Behandlungsregimes beschreiben und klassifizieren und für protektive Risikobewertungen verwenden?
•    Wie ändert sich der Abbau von Fremdstoffen in multiplen Expositionsszenarien?
•    Welche Mechanismen sind bestimmend für das Risiko und wie lassen sich diese in anwendbare Modelle übersetzen?


Beteiligt an diesem Projekt sind das UFZ - Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH, Department System Ökotoxikologie, Leipzig in der Koordination und unser Institut für Umweltforschung (Lehrstuhl für Umweltbiologie und-chemodynamik).