Home Institut Institutsleiter Hollert, Henner, Prof. Dr. rer. nat. (ESA)

postheadericon Hollert, Henner, Prof. Dr. rer. nat. (ESA)

 


Leitung des Lehr- und Forschungsgebietes Ökosystemanalyse, ESA
Institutsleitung des Instituts für Umweltforschung (gemeinsam mit Prof. Dr. Andreas Schäffer, Lehrstuhl UBC)

ERASMUS-Koordinator der Fachgruppe Biologie

 

Raum:
42C 230
Telefon: +49 (0) 241 / 80-26669
Fax: +49 (0) 241 / 80-22182
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.





Publikationsliste

geboren am 25. Mai 1969 in Bensheim


Ausbildung

1990 - 1997 Studium der Diplombiologie an der Universität Heidelberg mit Abschluss Diplom-Biologe
1992 - 1997 Studium der Biologie und Geographie auf Lehramt für Gymnasien an der Universität Heidelberg mit Abschluss 1. Staatsexamen
2001

Promotion zum Dr. rer. nat. an der Fakultät für Biologie der Universität Heidelberg
Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volke

 

Beruflicher Werdegang

seit 2007
W2-Universitätsprofessor an der RWTH Aachen, Leitung des Lehr- und Forschungsgebietes Ökosystemanalyse (ESA)
2000 - 2007 Wiss. Mitarbeiter und Dozent für Zoologie, Ökotoxikologie und Ökologie am Institut für Zoologie der Universität Heidelberg in der Abteilung von Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Storch
2001 - 2007 Leitung der Arbeitsgruppe Sedimenttoxikologie an der Universität Heidelberg in der Sektion Aquatische Toxikologie und Ökologie (Leitung Prof. Dr. Thomas Braunbeck) an der Universität Heidelberg
2005 - 2011
Herausgeber der Fachzeitschrift UWSF - Z. Umweltchem. Ökotox.
seit 2005 Principal Editor ESPR - Environmental Science and Pollution Research
seit 2005 Leitungsgremium des Postgradualstudiengangs zum zertifizierten Fachökotoxikologen SETAC-GLB/GDCh

seit 2005

seit 2011

Subject Editor JSS - Journal of Soils and Sediments

Editor in Chief: Environmental Sciences Europe – Bridging science and regulation at regional and European level (ehemals UWSF), dem ersten Open Access Journal des Springer Verlages im Umweltbereich


Feldexkursion nach Namibia / Südafrika (1994), Forschungsaufenthalte an den Universitäten Uppsala (1999) und Örebro (2000, 2004, 2005) in Schweden und Podgorica in Montenegro (2002, 2003, 2005, 2006)

Mitgliedschaften

  • Society of Environmental Toxicology and Chemistry (SETAC, 2004 Präsident SETAC GLB)
  • Steering committee-Mitglied der Sediment Advisory Group SETAC Europe / SedNet
  • Gesellschaft für Ökologie (GfÖ, 1997-2004)
  • Deutsche Zoologischen Gesellschaft (DZG)
  • Heidelberger Geographischen Gesellschaft (HGG)
  • Gesellschaft für Umwelt- und Mutagenitätsforschung e.V. (GUM)
  • Arbeitskreis Biologische Verfahren zur Gewässergütebeurteilung/Gentoxizität der Wasserchemischen Gesellschaft
  • Mitglied im DIN-Arbeitskreis 119-01-03-07-03
  • Steering committee-Mitglied der Sediment Advisory Group SETAC World / SedNet
  • NORMAN Network (Leitung der AG Bioanalytical tools)
  • Core group member des Bioeconomy Science Center (BioSC)
  • Vorstandsmitglied GAIAC eV.

 

Forschungsinteressen

  • Schicksal und Wirkungen von Umweltchemikalien in Sedimenten, Böden und Gewässern
  • Aquatische Toxikologie, Integrierte Hochwasserbewertung und Weight-of-Evidence Ansätze (Kombination aus Makrozoobenthosanalysen, In vitro-Biotests und chemischer Analytik), Entwicklung und Anwendung zellbasierter In vitro-Biotests zur akuten und spezifischen Toxizität, Bioremediation, Phytoremediation, Bioassay-dirigierte Fraktionierungstechniken, Statistische Bewertungsmethoden
  • Drittmittelprojekte bei DFG, EU-FP6 BMBF, BfG, DAAD, STINT, Land Baden-Württemberg, FZK-BWPLUS, Stadtwerke Karlsruhe, Hochschulrektorenkonferenz, Forschungspool der Universität Heidelberg

 

Derzeitige Projekte

  • (2012-2014) Titelgruppe 05-Projekt der  Bundesanstalt für Gewässerkunde zur Untersuchung der Dioxin-ähnlichen Wirksamkeit von Gewässern
  • (2011-2015) EU ITN EDA-Emerge
  • (2011-2014) BMBF Toxbox
  • (2010-2013) BMBF Yangtze
  • (2009-2012) Teilprojekt DFG Exzellenzcluster TMFB -Entwicklung einer integrierten CEA-Strategie für die Bewertung der ökotoxikologischen und ökologischen Wirkung von Biofuels
  • (2010-2013) BMBF DanTox – Entwicklung und Anwendung eines Verfahrens zur Ermittlung der spezifischen Toxizität und molekularen Wirkungsmechanismen sedimentgebundener Umweltschadstoffe in Danio rerio. BMBF-Verbundprojekt (Koordination)
  • (2009-2012) DFG Exzellenzinitative: Interdisziplinäres Pathfinder Project – Open Call im Exploratory Research Space @ RWTH Aachen der (gemeinsam mit Prof. Dr. Schüttrumpf, Institut für Wasserbau der RWTH): FLOODSEARCH – Integrierte Hochwasserfolgenbewertung als neues Kompetenzfeld der RWTH zwischen Hochwasserrisiko, Sedimentdynamik, Sedimentqualität und Global Change, Exzellenzinitative der DFG
  • (2009-2010) DFG SeedFunds Ökotoxikologische Testung von NSO-Heterocyklen
  • (2009-2010)Untersuchung der Umweltverträglichkeit von Kupferschlackensteinen als Baumaterialien in Bundeswasserstraßen, Bundesanstalt für Gewässerkunde
  • (2010-2011) DAAD-PPP-Austausch mit der University of Sasketchewan, Kanada
  • (2009-2011) Ökotoxikologische Bewertung von verschiedenen Abwasserbehandlungsmethoden mit in vitro-Biotestsystemen (EAWAG, Ökotoxikologiezentrum Schweiz),
  • (2008-2009) Seed Funds DFG Exzellenzinitative. Ökotoxikologische Testung von energetischer Nutzung von Biomasse
  • (2008-2012) Bioanalytische Untersuchung von Bti-Toxinen. Umweltministerium Baden-Württemberg
  • (2009-2010) BMBF DLR – Anbahnungsprojekt MOE (2009-2010): "Natürliche Nanopartikel in Böden und Sedimenten als mögliche Vektoren für Umweltkontaminanten
  • (2007-2011) Bestimmung der Bioverfügbarkeit und ökotoxikologischen Wirkung persistenter organischer Schadstoffe in Sediment-Porenwassersystemen (DFG-Sachbeihilfe in Kooperation mit Prof Gesine Witt FH Hamburg, Dr. Philipp Mayer, National Environmental Research Institute, NERI und PD Dr. Wolfgang Ahlf & Dr. Susanne Heise, TU Hamburg-Harburg, BIS)
  • (2010-2013) BMBF NanoNature NAPASAN

 

Bereits abgeschlossene Projekte (jeweils Hauptantragsteller oder Mitantragsteller/Projektleiter) - RWTH Aachen und Universität Heidelberg

  • 2005-2008): Eine Weight-of-Evidence-Studie und Bioassay-dirigierte Fraktionierungen zur Untersuchung der Sedimentbelastung und des Fischrückgangs an der Oberen Donau (Promotionsstipendium von Dipl. Biol. Stefanie Grund bei der DBU; Arbeitsort: Institut für Zoologie, Universität Heidelberg)
  • (2005-2008) Sediment ecotoxicology: Identification of hazard factors and ecotoxicological risks in the Tietê River, Brazil (Promotionsstipendium von Paula Suares Rocha bei der Landesgraduiertenförderung des Landes Baden-Württemberg, Arbeitsort: Zoologisches Institut, Universität Heidelberg)
  • (2006-2009) Temporal variation of SVA/ MES content and integrated assessment of sediment from Rio Grande reservoir, Billings Complex - SP (Promotionsstipendium DAAD-CAPES von MSc Carolina Mariani, Arbeitsort Aachen und Sao Paulo)
  • RIMAX - "Risikomanagement extremer Hochwasserereignisse" vom 22. März 2004: Spannungsfeld Hochwasserrückhaltung und Trinkwassergewinnung - Vermeidung von Nutzungskonflikten (BMBF-Verbundantrag mit den Stadtwerken Karlsruhe, TZW Karlsruhe und Universität Karlsruhe; Laufzeit 2005-2008)
  • Definition von Referenzbedingungen, Kontrollsedimenten und Toxizitätsschwellenwerten für limnische Sedimentkontakttests (BMBF-Verbund mit TU Hamburg-Harburg, RWTH-Aachen, BfG-Koblenz, Fintelmann und Meyer Hamburg, ECT Flörsheim, Ecossa München, Nordum, Laufzeit 2005-2008)
  • Entwicklung eines ökotoxikologischen Klassifizierungssystems für Sedimente und Baggergut (Bundesanstalt für Gewässerkunde)
  • EULIMNOS - Strengthening Cross-border Scientific Research and Higher Education in the Lake Shkodra/Skadar Region through a Multidisciplinary Transboundary Approach to Conservation (supported by the German Rectors Conference, HRK within the framework of the European Union Stability Pact for South-Eastern Europe) (2002-2007)
  • Standardization and refinement of the H295R cell based assay to identify chemical modu-lators of steroidogenesis and aromatase activity. (US-Umweltbehörde EPA über ENTRIX.
  • Dioxin-ähnliche Wirkung von Sedimenten der Tide-Elbe (Bundesanstalt für Gewässerkunde)
  • EU FP6 SEE-ERA.NET Pilot Joint Call - Research Project: An integrated strategy to assess and evaluate water quality of Lake Shkodra. AG Hollert als Koordinator.
  • Assessment of the ecotoxicological hazard potential of wastewater and sludge related compounds - Exchange project with University of Örebro, Sweden (supported by DAAD & STINT, Experimentelle Bestimmung der Toxizität von heterozyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen im Rahmen von NA und ENA (BMBF-Aufstockungsauftrag; Verbund mit TZW Karlsruhe, RWTH-Aachen, Laufzeit 2005-2006)
  • Sedimentkontakttests zur Ermittlung der Gentoxizität und der Bewertung der Befunde verschiedener Sedimentbiotests mit statistischen Methoden (Hasse-Diagramm Technik, Fuzzy Logic und multivariate Methoden) (Bundesanstalt für Gewässerkunde)
  • Beantragung von "BMBF-Verbundprojekt: Definition von Referenzbedingungen, Kontrollsedimenten und Toxizitätsschwellenwerten für limnische Sedimentkontakttests" (Forschungspool der Universität Heidelberg)
  • Gentoxität von Sedimentextrakten im Ames-Fluktuations-Test und Comet-Assay (Bundesanstalt für Gewässerkunde
  • Mikrokerntests für die Untersuchung von Gewässerproben (Bundesanstalt für Gewässerkunde)
  • Water and Sewerage Project Shkodra, Albania - Feasibility Study (KfW-Bank via Kittelberger-Consulting-Büro)
  • Beantragung vom BMBF-Verbund "Risikomanagement extremer Hochwasserereignisse": Spannungsfeld Hochwasserrückhaltung und Trinkwassergewinnung - Vermeidung von Nutzungskonflikten (Forschungspool der Universität Heidelberg)
  • 2001 - 2003 Ökotoxikologische Kartierung des Schädigungspotenzials des schiffbaren Bereichs des Oberrhein [Bundesanstalt für Gewässerkunde]
  • Okt. 2000 - 2002 Ökotoxikologische Charakterisierung von Schwebstoffablagerungen aus dem Rhein im Bereich der südlichen Karlsruher Aue [Stadtwerke Karlsruhe]
  • 2001-2002: Ökotoxikologische Untersuchungen zum Fischrückgang in der Donau [Regierungspräsidium Tübingen].
  • 1999 - 2001 Ökotoxikologische Kartierung des Schädigungspotenzials des schiffbaren Bereichs des Neckars [Bundesanstalt für Gewässerkunde]
  • Jan. 1999 - Dez. 2000 Identifizierung und Bewertung des ökotoxikologischen Potenzials von Schwebstoff- und Sedimentproben aus Deutschland und Schweden [Deutscher Akademischer Austauschdienst]
  • April 1998 - Juli 2000 Identifizierung und Bewertung (öko)toxikologisch belasteter Gewässer in Baden-Württemberg [Ministerium für Umwelt und Verkehr des Landes Baden-Württemberg, Projekt BW-PLUS]

 

Derzeitige internationale Forschungskooperationen

  • 1999-2000, 2005-2006 DAAD/STINT-Projekte mit den Universitäten Uppsala, Umea und Örebro in Schweden. Seit dieser Zeit permanente Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Magnus Engwall, Prof. Dr. Bert van Bavel,Prof. Dr. Björn Brunström u.a. im Rahmen einer Industriekooperation mit CAMBREX
  • Seit 2002 Wissenschaftliche Leitung des Projektes EULIMNOS, gefördert durch die HRK und durch EU FP 6 (See ERA Net), Integrative assessment of sediments of the Lake Shkodra by means of a Triad approach mit Wissenschaftlern aus der BRD, Österreich, Slovenien, Albanien & Montengro u.a. (PD Dr. Lothar Erdinger, Dr. Dr. h.c. Gerhard Duda (HRK), Prof. Dr. Franz Mascher (Uni Graz), Prof. Dr. Gordan Karaman (Akdamemie der Wissenschaften Serbien & Montenegro), Prof. Dr. Andrej Perovic (Uni Podgorica), Prof. Dr. Marash Rakaj (Uni Shkodra)
  • Seit 2006 Assoziiertes Mitglied im EU-Projekt MODELKEY (Koordinator: Dr. Werner Brack, UfZ, Leipzig), Mitarbeit in dem von Prof. Dr. Helmut Segner (Universität Bern) geleitetem Teilprojekt durch das Promotionsprojekt von MSc Paula Suares Rocha
  • Seit 2005 Kooperation Sandwich Program CAPES/DAAD mit dem Department of Ecology, Institute of Bioscience, University of São Paulo, (Assistant Prof. Dr. Marcelo Luiz Martins Pompêo & MSc Carol Mariani)
  • Seit 2005 Kooperation mit dem Toxicology Centre, University of Sasketchewan, Kanada (Prof. Dr. John Giesy & Professor Dr. Markus Hecker)
  • Seit 2006: Kooperation mit dem RECETOX-Centre an der Universität Brünn in der Tschechischen Republik  (Prof. Dr. Ludek Blaha und Dr. Klara Hilscherova)
  • Seit 2007 Kooperation mit Dr. Philipp Mayer, National Environmental Research Institute (NERI), Roskilde, Dänemark

 

Mitarbeit bei nationalen und internationalen Ringtests

  • Mitarbeit ISO-Ringtest für Mikrokerntest (Reifferscheid et al. 2008)
  • Mitarbeit ISO-Ringtests für Ames-Fluktuationstest (Reifferscheid et al. 2012)
  • Mitarbeit ISO-Ringtests für YES und ER CALUX Test
  • Mitarbeit bei einem internationaler Ringtest für die OECD-Guideline zum H295r-Assay (Hecker et al. 2007, 2011)
  • Teilnahme bei zwei internationalen Ringtests zur Dioxin-ähnlichen Wirksamkeit
  • Teilnahme an einem internationalen Ringtest zur Testung von Abfällen im Bakterienkontakttest mit Arthrobacter globiformis

 

Persönliches

  • verheiratet mit Malin Hollert, Vater von Siri, Linnéa, Florentin und Felix
  • Hobbies: Zeit für die Familie, Musik, Wandern, Kajak und Fahrradfahren, ein gutes Buch, Politik, Spaß an Wissenschaft

 


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehr- und Forschungsgebietes Ökosystemanalyse (ESA) am Institut für Umweltforschung (Biologie V) der RWTH


Links für Studenten der RWTH

Kürzlich etablierte Kooperationsabkommen der RWTH mit anderen Universitäten, die eine sehr gut ausgewiesene Umweltforschung haben (u.a. Austausch von Studenten, Diplomanden und Doktoranden):

  • Kooperation mit dem RECETOX-Centre (EU DG Research Centre of Excellence for Environmental Chemistry and Ecotoxicology) an der Universität Brünn in der Tschechischen Republik (Erasmusvereinbarung)


Studentenlabor Faszination Umwelt
Das Studentenlabor Faszination Umwelt bietet Studenten der Biologie Raum und Inhalte für eine praktische Vertiefung in den Bereichen der Umweltwissenschaften und speziell der Ökotoxikologie und Umweltchemie.